Spezielle Techniken

1. Behandlungstechniken nach Dr. Sutherland
gehen davon aus, dass der Mensch einen physiologischen ganzheitlichen Organismus darstellt. Das Ziel dieser Behandlung ist eine Optimierung des Austausches aller Flüssigkeiten untereinander an allen Austauschflächen des Körpers. Hierfür werden alle Hindernisse, die diesen Austausch behindern, entfernt. Diese Hindernisse sind die harten Bereiche im Körper, die durch ein spezielles Vorgehen weich werden. Der vormals harte Bereich wird wieder mit Flüssigkeiten durchströmt und die Fehlfunktion verschwindet.

2. G.O.T.
ist ein manuelles Konzept zur Untersuchung und Behandlung des gesamten Körpers. Direkte dreidimensionale Techniken werden nach einem festgelegten Schema durchgeführt, wobei der Therapeut die Schwerpunkte selbst bestimmen kann. Durch dieses schrittweise Vorgehen werden auch die Bereiche behandelt, in denen sich Fehlfunktionen oder Verletzungen befinden. Ziel der Behandlung ist es, dass sich Struktur und Funktion im Gewebe wiederfinden.

3. Strain and Counterstrain
ist eine indirekte Technik zur Verbesserung der Biomechanik der Wirbelsäule. Dabei handelt es sich um das Auffinden der Position der größten Schmerzfreiheit. Dafür orientiert sich der Therapeut an einem Tenderpoint, ein schmerzhaftes Areal ohne Ausstrahlung, das nur bei Fehlfunktionen entsteht.

4. Spinale Mobilisationstechniken
können indirekt zur Entspannung muskulärer Verhärtungen und zur direkten Mobilisierung angewendet werden.

5. Bewegungsbäder
einzeln oder in der Gruppe.

Elke Kleemann